Ledger Nano X - The secure hardware wallet

Buch enthüllt: Donald Trump sagte Mnuchin, er solle „Bitcoin nachgehen“

Laut Enthüllungen eines Buches vom ehemaligen Sicherheitsberater, hat Donald Trump bereits im Jahr 2018 Mnuchin angewiesen Bitcoin zu verfolgen.

US-Präsident Donald Trump hat Finanzminister Steven Mnuchin nach einem unveröffentlichten Buch seines ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters John Bolton bereits Mitte 2018 aufgefordert, Bitcoin im laufenden Handelskrieg mit China nachzugehen.

Trump gegen Bitcoin

Donald Trump hat keine Kryptowährung unterstützt, wie er selbst im Juli 2019 betonte:

„Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf heiße Luft basiert. Nicht regulierte Krypto-Assets können rechtswidriges Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und anderer illegaler Aktivitäten… “

Während er das letztes Jahr twitterte, wurde kürzlich bekannt, dass er Bitcoin bereits im Mai 2018 im Visier hatte. Diese Daten stammen aus einem Buch, das bereits vor seiner Veröffentlichung mit dem Titel „The Room Where It Happened“ von dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater John Bolton heiß diskutiert wurde.

Der Washington Examiner sagt, es habe eine Kopie des Buches, in dem Präsident Trump Mnuchin sagte, er solle den Handel und Verkauf von Bitcoin einschränken. Während die beiden über Handelssanktionen und Zölle gegen China diskutierten, sagte der Oberbefehlshaber angeblich: „Sei kein Verhandeler“ und forderte Mnuchin auf, „Bitcoin [wegen Betrugs] zu verfolgen“, heißt es in dem Bericht.

„Wenn Sie nicht wollen, dass ich Handel treibe, wird Ihr Wirtschaftsteam alles ausführen, was Sie wollen“, war die Antwort des Finanzministers.

Boltons Anschuldigungen gegen Trump

Trumps ehemaliger nationaler Sicherheitsberater macht laut anderen Berichten einige schwerwiegende Vorwürfe. Zum Beispiel war der US-Präsident bereit, strafrechtliche Ermittlungen einzustellen, um „Diktatoren, die er mochte, persönliche Gefälligkeiten zu gewähren“.

Bolton behauptet auch, Trump habe Chinas Präsidenten Xi Jinping gebeten, ihm bei der Wiederwahl zu helfen, indem er mehr US-Agrarprodukte kaufte. Während Präsident Jinping erklärte, warum er Konzentrationslager in China errichtete, heißt es in dem Buch, dass Trump sagte, dass Xi mit dem Bau der Lager fortfahren sollte, was er für genau das Richtige hielt.

Bolton ging noch weiter und behauptete ein ernstes Korruptionsmuster, bei dem Trump versucht hat, die Macht der USA gegenüber anderen Nationen für seine persönlichen Gewinne zu nutzen. Bolton erklärte, dass dieses „Muster wie eine Behinderung der Gerechtigkeit als Lebensform aussah, die wir nicht akzeptieren konnten.“

Trump schießt zurück

Donald Trump gehört zu den lautstärksten US-Führern und bleibt nicht still, insbesondere auf Twitter. Als solcher reagierte er schnell auf die Anschuldigungen des „verrückten“ Bolton:

Die Washington Post teilte mit, dass das Justizministerium am Dienstag eine Klage eingereicht und einen Bundesrichter gebeten habe, Bolton anzuweisen, die Veröffentlichung des Buches einzustellen. Das DOJ argumentierte, dass Bolton viel klassifiziertes Material verwendet habe.

Wichtige News verpasst?

Weitere Informationen rundum Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain findest du in dem aktuellen Video.

Diskutiere mit unserer Community über dieses und viele weitere Themen in der kostenlosen Telegram-Gruppe. Du möchtest keine News verpassen und immer auf den aktuellen Stand sein? Dann komm in unseren Telegram-Channel oder folge unsere Social Media Kanäle.

Textnachweiscryptopotato
AnzeigeTrader-Konto
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim ist Gründer von CoinCheck TV und ist seit 2017 auf dem Krypto-Markt tätig. Vor allem auf seinem Youtube-Kanal versorgt er die Community mit interessanten Informationen durch technische Analysen, fundamentale News und Tutorials.
AnzeigeLedger Nano X - The secure hardware wallet

Aktuelle Beiträge

48FollowerFolgen
48,200AbonnentenAbonnieren