Ledger Nano X - The secure hardware wallet

Coin Swaps stärken Bitcoins Privacy aber bringen auch Nachteile

Es gibt verstärkt Bedenken, dass Bitcoin im Vergleich zu herkömmlichen Finanzierungsformen von seinen ursprünglichen Idealen abgewichen ist. Hier bieten andere Kryptowährungen größere Schutzmaßnahmen für die Privatsphäre und sind zensurresistent.

Bitcoin hat seit seiner Einführung einen langen Weg zurückgelegt und besitzt mittlerweile einige Coin Swap Möglichkeiten.

Der Bitcoin-Entwickler Chris Belcher hat kürzlich eine Episode des Podcasts „Was Bitcoin getan hat“ veröffentlicht. Hier beantwortet er die Frage, warum der Datenschutz im Bitcoin-Ökosystem Vorrang haben sollte und welche Auswirkungen die darin enthaltenen Coin Swap Protokolle haben.

„Die beiden Transaktionen sind überhaupt nicht mit dem Transaktionsdiagramm verknüpft, wie sie es nennen. Technisch ist es nicht miteinander verbunden. Ihre Coins werden nur mit denen anderer gemischt. Ein weiteres interessantes Merkmal ist, dass diese Transaktionen genauso aussehen können wie jede andere reguläre Transaktion. “

Coin Swap ist ein zweischneidiges Schwert

In Bezug auf Analysefirmen, die Blockchain-Transaktionen für verschiedene Zwecke verfolgen, fügte Belcher hinzu:

„Jeder, der die Blockchain analysiert, hat jetzt Zweifel, weil er immer überlegen muss, was passiert, wenn diese Person, die ich verfolge, tatsächlich einen Coin Swap durchführt.“

Während für Bitcoin Mischdienste existieren, werden sie als mögliche illegale Aktivität angesehen. Beliebte Analysefirmen wie Chainalysis haben Bedenken geäußert, wie Mischdienste wahrscheinlich schlechte Akteure innerhalb der Bitcoin-Blockchain anziehen. Diese hebeln Maßnahmen wie KYCs und AMLs aus, die kürzlich erzwungen wurden, um Betrüger auszusortieren.

Am anderen Ende hat Krypto mit zunehmender Verbreitung des Mainstreams auch seinen Datenschutzaspekt mit Unternehmen, wie Chainalysis, erweitert. Dies führt bis zu einer möglichen Schaffung einer Kryptoüberwachung. Ein Bericht der Carnegie Mellon University präsentiert Analyseergebnisse über Datenschutzmerkmale von Coins, die ausschließlich mit Fokus auf die Privatsphäre entwickelt wurden, wie Monero und Zcash. Der Bericht zeigt, dass 99 Prozent der Benutzer die Privatsphäre des Netzwerks nicht ausnutzen, obwohl die Coins starke kryptografische Merkmale bieten. Dies weist darauf hin, dass das Ökosystem dem Thema Privacy in den letzten Jahren lockerer gegenübersteht.

Wichtige News verpasst?

Weitere Informationen rundum Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain findest du in dem aktuellen Video.

Diskutiere mit unserer Community über dieses und viele weitere Themen in der kostenlosen Telegram-Gruppe. Du möchtest keine News verpassen und immer auf den aktuellen Stand sein? Dann komm in unseren Telegram-Channel oder folge unsere Social Media Kanäle.

AnzeigeTrader-Konto
Daniel Badroosian
Daniel Badroosian
Daniel Badroosian ist seit 2016 in der Blockchain-Industrie aktiv und ist an verschiedenen Kryptoprojekten beteiligt gewesen. Als Blockchain Advokat berät und informiert er zu jeglichen Themen über Bitcoin, Blockchain und co.
AnzeigeLedger Nano X - The secure hardware wallet

Aktuelle Beiträge

48FollowerFolgen
48,200AbonnentenAbonnieren