Sonntag, Februar 28, 2021
Ledger Nano X - The secure hardware wallet

IBM wird Aktionär einer Blockchain-basierten Handelsplattform

Die American International Business Machines (IBM) Corporation engagiert sich weiterhin im Blockchain-Bereich, indem sie ihre Zusammenarbeit mit we.trade erweitert. IBM ist jetzt Anteilseigner der Blockchain-basierten Plattform für internationale Geschäfte.

Noch ohne IBM, wurde we.trade 2017 unter dem Namen Digital Trade Chain gestartet. Anfangs nahmen 9 Banken an dem Projekt teil. Mittlerweile sind es 12, darunter CaixaBank, Deutsche Bank, HSBC, Nordea, Rabobank, Santander, UBS und UniCredit.

Die heutige  Ankündigung  zeigt, dass das IBM zusammen mit den oben genannten 12 bestehenden Bankaktionären der neueste Aktionär bei we.trade ist.

IBM entwickelt Blockchain-basierte Lösungen

Das DLT-basierte Unternehmen soll „den Kreditvergabevorgang für Handelsfinanzierungen verbessern und Unternehmen dabei unterstützen, ihr Geschäft auszubauen und in neue Märkte zu expandieren”. We.trade basiert auf der neuesten Version der IBM Blockchain Platform. Das Ziel des Projektes ist es die Papierdokumentation in den Handelsfinanzierungsprozessen durch die Bereitstellung digitalisierter Lösungen zu ersetzen.

Laut Ciaran McGowan, CEO von we.trade, “hat sich keine andere Handelsplattform so schnell für ihre Mitglieder und Kunden verbessert”. Er fügte hinzu, dass das Unternehmen weiterhin investieren und seine Dienstleistungen auf noch mehr Unternehmen ausweiten werde.

Die strategische Ausrichtung von we.trade und IBM konzentriert sich darauf, Wachstum und Transparenz im gesamten Handelsökosystem zu fördern. Die Zusammenarbeit soll den Netzwerkeffekt der Blockchain verbessern und den Zugang zu Handelsfinanzierungen erweitern.

“We.trade möchte Banken dabei unterstützen, neue Handelskorridore zu schaffen und Märkte zu erweitern, indem sie sich mit anderen Handelsdienstleistungsplattformen verbinden.”, sagte Jason Kelley, GM Blockchain Services bei IBM.

Gesundheitssektor profitiert von IBM Blockchain

IBM hat bereits eine Blockchain-basierte Lösung auf den Markt gebracht, um die medizinischer Versorgung angesichts der COVID-19-Pandemie zu verbessern.

Das Projekt heißt IBM Rapid Supplier Connect und wird von IBM Blockchain unterstützt. Ziel ist es, Käufer und Lieferanten von medizinischen COVID-19-Geräten miteinander zu verbinden, indem die Transparenz und die Überprüfungsgeschwindigkeit verbessert werden.

Der in New York ansässige Gesundheitsdienstleister Northwell Health und die Worldwide Supply Chain Federation haben sich ebenfalls dem Netzwerk angeschlossen.

In der Ankündigung wurde mitgeteilt, dass die Rapid Supplier Connect-Plattform für Käufer und Lieferanten in den USA und Kanada bis Ende August kostenlos verfügbar sein wird.

Wichtige News verpasst?

Weitere Informationen rundum Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain findest du in dem aktuellen Video.

Diskutiere mit unserer Community über dieses und viele weitere Themen in der kostenlosen Telegram-Gruppe. Du möchtest keine News verpassen und immer auf den aktuellen Stand sein? Dann komm in unseren Telegram-Channel oder folge unsere Social Media Kanäle.

AnzeigeTrader-Konto
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim ist Gründer von CoinCheck TV und ist seit 2017 auf dem Krypto-Markt tätig. Vor allem auf seinem Youtube-Kanal versorgt er die Community mit interessanten Informationen durch technische Analysen, fundamentale News und Tutorials.
AnzeigeLedger Nano X - The secure hardware wallet

Aktuelle Beiträge

48FollowerFolgen
19,800AbonnentenAbonnieren