Ledger Nano X - The secure hardware wallet

Krypto-Markt mit „Boden-Signal“ – Wie zuverlässig ist dieser?

On-Chain Daten könnten einen Hinweis darauf geben, dass Bitcoin seinen Boden bereits im März gebildet hat. Was sagen diese Daten aus und wie zuverlässig sind diese?

„Hat der Krypto-Markt seinen Tiefpunkt erreicht?“ ist die Frage, die Bitcoin-Trader in den letzten Wochen beschäftigt hat. Nachdem Abverkauf am 12. März waren sich die Trader über diese Frage uneinig.

Trotz der Unsicherheit hat Willy Woo, ein bekannter On-Chain Analyst, kürzlich diese drängende Debatte abgewogen und geschrieben, dass zwei grundlegende Metriken darauf hindeuten, dass der Boden bereits gebildet wurde.

Der wichtigste Bitcoin-Mining-Indikator deutet darauf hin, dass der Boden gebildet wurde

Anhand von zwei Indikatoren erklärte der Analyst, dass die Art und Weise, wie sich das Mining-Ökosystem von Bitcoin entwickelt, darauf hindeutet, dass dieser Markt im März seinen Tiefpunkt erreicht hat.

  • Erstens haben die Hash-Ribbons (gleitende Durchschnitte der Hash-Rate) begonnen, sich zu erholen, was ein „zuverlässiges Bodensignal“ ist. Das letzte Mal, dass die Hash-Ribbons ähnlich aussahen wie jetzt, war im Dezember 2019 bei 6.400 USD und im Dezember 2018 bei 3.150 USD.
  • Und zweitens, die Miners Energy Ratio, „das Verhältnis zwischen der Marktkapitalisierung von Bitcoin und dem Energieverbrauch liegt in der Kaufzone“. Nachdem sie während des Crashs im März kurz in die „extreme Kaufzone“ eingebrochen war. Das letzte Mal, dass dieses Verhältnis in die extreme Kaufzone eintrat, war Monate vor dem letzten Halving, vor der Rallye von 4.000% auf 20.000 USD.

Andere Faktoren sind ebenfalls bullisch

Laut Screenshots, die vom Trader Nik Patel geteilt wurden, sind die Mehrheit der Trader bullisch eingestellt. Tatsächlich signalisiert IG.com, dass 78% der Client-Konten Long-Positionen aufgebaut haben. Dies muss aber nicht zwangläufig bedeuten, dass die Kurse sich positiv entwickeln. Darüber hinaus zeigt das Auftragsbuch von Coinbase Pro, dass es mehr Trader gibt, die kaufen als verkaufen. Es gibt Aufträge im Wert von fast 24.000 BTC bis zu einem Preis von 2.000 USD und Aufträge im Wert von lediglich 4.000 BTC bis zu 12.000 USD.

Die Tatsache, dass die Nachfrage nach Bitcoin aktuell stark ist, lässt darauf schließen, dass es für Verkäufer schwierig sein wird, die Kryptowährung wieder auf die Tiefststände von 3.800 USD zu bringen. Diese Entwicklung kann sich allerdings auch schlagartig ändern und die Situation muss daher fortlaufend analysiert werden.

Bloomberg teilt ebenfalls mit, dass technische Indikatoren die Idee unterstützen, dass Aufwärtsbewegungen wahrscheinlicher sind. Laut früheren Berichten von NewsBTC hat der GTI Vera Convergence Divergence Indicator kürzlich sein erstes Kaufsignal seit über drei Monaten für den Bloomberg Galaxy Crypto Index – bestehend aus Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, XRP und EOS – ausgelöst.

Darüber hinaus schrieb die Verkaufsstelle am 3. April, dass Bitcoin ein wichtiges Maß an technischem Widerstand überschritten hat, was dazu führte, dass eine „positive Divergenz- und ein Kaufsignal“ entstand. Dieser Indikator tat dies zuletzt im Januar 2020, vor der 50% Rallye, die BTC auf 10.500 USD brachte.

Wichtige News verpasst?

Weitere Informationen rundum Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain findest du in dem aktuellen Video.

Diskutiere mit unserer Community über dieses und viele weitere Themen in der kostenlosen Telegram-Gruppe. Du möchtest keine News verpassen und immer auf den aktuellen Stand sein? Dann komm in unseren Telegram-Channel oder folge unsere Social Media Kanäle.

Textnachweisnewsbtc
AnzeigeTrader-Konto
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim ist Gründer von CoinCheck TV und ist seit 2017 auf dem Krypto-Markt tätig. Vor allem auf seinem Youtube-Kanal versorgt er die Community mit interessanten Informationen durch technische Analysen, fundamentale News und Tutorials.
AnzeigeLedger Nano X - The secure hardware wallet

Aktuelle Beiträge

48FollowerFolgen
48,200AbonnentenAbonnieren