Donnerstag, Oktober 29, 2020
Ledger Nano X - The secure hardware wallet

Zentralbanken wollen Digitalwährungen, weil sie Bitcoin fürchten

Ein ausführlicher Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) enthüllt den wahren Grund, aus dem sich die Zentralbanken mit digitalen Währungen beschäftigen.

Das Konzept einer digitalen Währung der Zentralbank (CBDC) ist recht gut vorangekommen und wird unumgänglich. Es handelt sich dabei um eine neue Form von Fiat-Währungen, die von Zentralbanken in digitaler Form unter Verwendung zentralisierter oder zugangsbeschränkter Blockchains ausgegeben werden.

Viele Länder forschen an einer nationalen digitalen Währung oder sind der Einführung einer solchen bereits näher gekommen. Aber ein gemeinsames Paper, das von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) koordiniert und am Freitag veröffentlicht wurde, enthüllte, dass sich die Zentralbanken in das CBDC-Spiel einmischen, weil sie angst vor Kryptowährungen haben.

Als internationale Organisation bietet die BIZ den nationalen Zentralbanken Unterstützung an. Teilnehmende Banken an dem Bericht sind die Federal Reserve, die Europäische Zentralbank, die Bank of Canada, die Bank of Japan, die Bank of England, die Schweizerische Nationalbank und Schwedens Zentralbank, die Sveriges Riksbank.

Zentralbanken: Kontrollverlust

Die Veröffentlichung hob die Schlüsselkriterien für die Einführung und öffentliche Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung hervor. Die Banken beurteilten die Durchführbarkeit von CBDCs und wie sie den Zentralbanken helfen würden, ihre öffentlichen politischen Ziele zu erreichen.

Ihre größte Sorge ist jedoch der Verlust der Kontrolle über das Zahlungssystem, der durch die massenhafte Einführung von Kryptowährungen wie Bitcoin und privaten Lösungen wie der von Facebook vorgeschlagenen Libra-Währung gefährdet werden könnte.

Rolle für den privaten Sektor


Die Zentralbanken wollen digitale Währungen, die billig oder kostenlos zu verwenden sind und der Währungs- und Finanzstabilität nicht schaden. Dem Bericht zufolge wollen sie auch digitale Währungen, die mit anderen legalen Zahlungsmitteln, insbesondere Bargeld, koexistieren können, und nicht eine, die Bargeld überflüssig macht.

Die BIZ ist der Ansicht, dass ein CBDC, der so konzipiert ist, “diese Merkmale zu liefern, widerstandsfähigere, effizientere, integrativere und innovativere Zahlungen fördern kann”.

Obwohl die BIZ die Kontrolle über das Zahlungssystem nicht verlieren will, wird in dem Papier jedoch festgestellt, dass es “eine angemessene Rolle für den privaten Sektor sowie die Förderung von Wettbewerb und Innovation” geben sollte.

Korea beginnt die CBDC-Zirkulationsphase

Länder wie China und Südkorea stehen bereits kurz vor der Einführung ihrer digitalen Währungen.

Im vergangenen Monat wurde die People’s Bank of China zitiert, das Land solle das erste sein, das eine nationale digitale Währung ausgibt und in Umlauf bringt. In mehreren anderen Berichten hieß es, dass die Zentralbank sogar damit begonnen habe, den digitalen Yuan bei kleinen Einzelhandelstransaktionen zu testen.

Anfang dieser Woche kündigte die Bank of Korea an, dass sie ein Versuchsprojekt starten werde, um ihre digitale Währung bis 2021 im ganzen Land auszugeben und in Umlauf zu bringen.

Japan ist nicht daran interessiert, bald ein solches Projekt zu starten. Laut einem Bericht von Reuters enthüllte der oberste Regierungssprecher, dass das Land derzeit keine “konkreten Pläne” für die Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung hat. Das Land räumte jedoch ein, dass es im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Welt seine Forschung über die CBDCs verstärken und vertiefen müsse.

Wichtige News verpasst?

Weitere Informationen rundum Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain findest du in dem aktuellen Video.

Diskutiere mit unserer Community über dieses und viele weitere Themen in der kostenlosen Telegram-Gruppe. Du möchtest keine News verpassen und immer auf den aktuellen Stand sein? Dann komm in unseren Telegram-Channel oder folge unsere Social Media Kanäle.

Textnachweiscryptopotato
AnzeigeTrader-Konto
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim
Furkan Yildirim ist Gründer von CoinCheck TV und ist seit 2017 auf dem Krypto-Markt tätig. Vor allem auf seinem Youtube-Kanal versorgt er die Community mit interessanten Informationen durch technische Analysen, fundamentale News und Tutorials.
AnzeigeLedger Nano X - The secure hardware wallet

Aktuelle Beiträge

Ehemalige Visa-Managerin Ruffa steigt bei Crypto.com ein

Crypto.com und die ganze Kryptowährungsbranche begrüßt einen weiteren hochkarätigen Manager aus dem traditionellen Finanzwesen. Filomena Ruffa, ehemalige Vizepräsidentin für Innovation und strategische...

Bankengigant JPMorgan veröffentlicht eigenen Stablecoin

Etwa anderthalb Jahre nach seiner Ankündigung hat JPMorgan Chase seinen Stablecoin herausgegeben. Das amerikanische multinationale Investmentbanken- und Finanzdienstleistungsunternehmen hat den digitalen Vermögenswert...

Grayscale-Studie: COVID-19 macht Bitcoin für US-Investoren noch attraktiver

Die Zahl der in den USA ansässigen Investoren, die sich für Bitcoin interessieren, nimmt laut Grayscales Investment-Bericht über die Kryptowährung weiter zu.
37FollowerFolgen
8,360AbonnentenAbonnieren